Holzteile streichen

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
Antworten
Bingum12
Leichtmatrose
Beiträge: 98
Registriert: Fr 12. Okt 2018, 22:30

Holzteile streichen

Beitrag von Bingum12 » Fr 10. Jan 2020, 21:02

Neptun 22 / Miglitsch

Holzteile streichen

Moin,
gerne hätte ich gewusst, wie Ihr eure Holzteile "behandelt" (Langzeiterfahrung)?

Ich habe Teak-Öl von International gekauft und damit die Stufen der Badeleiter behandelt, was mir aber nicht so gut gefällt, weil es nicht glänzt.

Die Scheuerleisten habe ich mit Klarlack von International gestrichen, was sehr gut aussieht. Der Klarlack soll aber wieder "abplatzen", habe ich irgendwo gelesen.

Also, es soll glänzen und nicht "abplatzen" und natürlich viele Jahre gut halten.

Der Vorgänger hat Owatrol benutzt, eine Mischung aus Lack und Öl. Ist aber auch nach ein paar Jahren "geplatzt" bzw. etwas "aufgerissen".
Benutzeravatar
THM
Steuermann
Beiträge: 283
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Holzteile streichen

Beitrag von THM » Fr 10. Jan 2020, 22:51

Kaje hatte mal eine Empfehlung geschrieben. Den habe ich auch ausprobiert und bin zufrieden. :Daumen:

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
Kaffeesegler
Steuermann
Beiträge: 218
Registriert: Di 19. Jun 2018, 21:45
Wohnort: Porta Westfalica

Re: Holzteile streichen

Beitrag von Kaffeesegler » Sa 11. Jan 2020, 12:56

Moin,

Ich habe mit Epifanes Klarlack gute Erfauhrungen gemacht. Hatte mal einenZugvogel aus Holz, klar lackiert. Diesen hattemich komplett neu lackiert und es hat über Jahre gehalten. Wichtig ist aber dass der Untergrund gut vorbereitet ist und man auch entsprechend der Vorgaben den Lack aufbaut. Bei meinem Zugvogel waren es sieben Schichten Lack, sah aber auch edel aus.

Bei Lack der dem Wetter ausesetzt ist wird man aber auch regelmäßig Macken ausbessern müssen und wohl aucrh egelmäßig nachlackieren.

Gruß Lars
Neptun 22 Backdecker "Symphony"
Steinhuder Meer, Nordufer Nähe Skipperspoint und Inselblick
chris
Steuermann
Beiträge: 238
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Holzteile streichen

Beitrag von chris » So 12. Jan 2020, 12:37

Hallo,

ich habe es ganz zu Anfang mal mit Teak-Öl probiert und das aber ganz schnell wieder sein lassen. Bei mir am Liegeplatz
sind Bäume in der Nähe und damit bekommt jedes unbehandelte oder geölte Holz ganz schnell einen schwarz/grünen
Belag. Das kennt sicher der eine oder andere von älteren Holzstegen, wo man sich den Dreck schön über das taunasse Boot
verteilt.

Dann habe ich Epifanes Hartholz-Lacköl probiert. Öl plus Verdünnung für die erste Lackschicht. Bei entsprechend vielen
Schichten hält das durchaus eine Saison, dann platzt es durch die UV-Strahlung und Witterung schon wieder auf. Dieser
Lack hatte auch deutliche Probleme mit Sonnencreme - wie viele andere auch. Also sehr schwierig für die Pinne und den
Niedergang.

Der nächste Versuch war Le Tonkinois. Das ist reines China/Leinöl und hat laut Hersteller die Zulassung der französischen
Marine sogar auf Metall. Für den Innenraum finde ich diesen Lack sehr gut geeignet. Keine Lösungsmittel, natürliche
Bestandteile und eine schöne honiggelbe Farbe. Bei Teak sieht das wirklich gut aus und ist für Innen auch beständig.

Außen ist Le Tonkinois besser als Epifanes Hartholz-Lacköl, wird durch UV und Sonnencreme aber auch auf Dauer angegriffen.
Ich habe wetterbedingt aber noch nie die vorgegebene Anzahl Schichten erreicht. Es mag gut sein, dass man in der Halle
bessere Ergebnisse erhält.

Letztes Jahr habe ich dann Epifanes Polyuretan 2k Lack mit UV-Filter aufgebracht. Auf der Pinne hatte ich nur eine oder
zwei dünne Schichten geschafft, die waren am Ende der Saison komplett weg. Auf den Scheuerleisten hatte ich mehr
Schichten geschafft, aber mir das Ergebnis noch nicht genau angesehen. Aktuell ist das Boot ja in der Halle und beim
slippen habe ich andere Dinge zu tun als mir die Lackierergebnisse vom Frühjahr anzusehen.

Es ist schon zum kotzen, ohne Halle oder wenigstens Überdachung ist eine Lackierung gemäß Vorgabe für mich eigentlich
unmöglich. Kein Wunder, dass bei mir so gut wie kein Lack eine Saison überdauert.

Viele Grüße,
Christian
Hans-Dieter
Vorschoter
Beiträge: 107
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 19:05
Wohnort: Busenberg, Rheinland Pfalz

Re: Holzteile streichen

Beitrag von Hans-Dieter » So 12. Jan 2020, 17:46

Hallo Chris,

das Problem wirst du auch nicht lösen. Ich verwende auch Epifanes Hartholz-Lacköl und fange mit einer sehr verdünnten Schicht an, trocknen lassen.
Dann schleifen. Die nächsten Schichten werden dann weniger Verdünnt und jedesmal wieder zwischendurch mit immer feinerer Körnung schleifen, immer zwischen trocknen lassen.
Wie oft? Mindestens 4-5 mal der letzte Anstrich sollte nur noch minimal verdünnt sein. Wichtig ist das alle Poren komplett geschlossen sind.
Wenn man überlegt wie oft man das Boot in der Saison nutzt und wenn es dann noch einmal durch eine Persenning abgedeckt ist verwundert es einem eigentlich nicht. Jetzt kann man sich überlegen ob man alle Jahr (2 Jahre) neu abschleift und streicht oder sich die 1/4 Std. zum abdecken Zeit nimmt. Komisch die Segel deckt fast jeder ab.
Ich selber habe eine leichte Persenning und eine Pinnen-Persenning und das Problem ist weg. Natürlich muss ich auch alle 3-4 Jahre nach streichen.
Gruß Hans-Dieter
Jeder Mensch ist schlau, der eine vorher, der andere hinterher :mrgreen:
Benutzeravatar
Kaffeesegler
Steuermann
Beiträge: 218
Registriert: Di 19. Jun 2018, 21:45
Wohnort: Porta Westfalica

Re: Holzteile streichen

Beitrag von Kaffeesegler » Mi 22. Jan 2020, 17:54

Hallo Hans-Dieter,
Du hast vollkommen recht, ein paar Minuten für die Persenning und dafür auf ein sauberes Boot zu kommen macht absolut Sinn. Hab mir auch eine Ganzpersenning genäht.

Gruß
Lars
Neptun 22 Backdecker "Symphony"
Steinhuder Meer, Nordufer Nähe Skipperspoint und Inselblick
Benutzeravatar
Zeugmeister
Leichtmatrose
Beiträge: 92
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 10:45

Re: Holzteile streichen

Beitrag von Zeugmeister » Mi 22. Jan 2020, 18:48

Servus,

ich kann hier "Woodskin" von International empfehlen. Das lässt sich super verarbeiten und platzt nicht auf, da es flexibel bleibt. Ist allerdings nicht sehr abriebsfest. Sollte doch mal Wasser ins Holz kommen ist der Anstrich aber diffusionsoffen und das Holz trocknet wieder. Meine Pinne war jetzt 2Jahre ohne Abdeckung am Wasser und schaut aus wie frisch gestrichen.
Neptun 22 - KS - Backdecker - Dinette - Baujahr 1976 - Torqeedo Travel 1003 S
Hans-Dieter
Vorschoter
Beiträge: 107
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 19:05
Wohnort: Busenberg, Rheinland Pfalz

Re: Holzteile streichen

Beitrag von Hans-Dieter » Do 23. Jan 2020, 15:26

Lars und der Nebeneffekt ist noch das das ganze Oberdeck von den Hinterlassenschaften der Vögel verschont bleibt.
Gruß Hans-Dieter
Jeder Mensch ist schlau, der eine vorher, der andere hinterher :mrgreen:
Antworten