10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » So 3. Mär 2019, 21:20

Hallo zusammen,

inzwischen gibt es sogar schon etwas zu sehen. Die Platine ist bestückt und ich habe bereits Teile
in Betrieb genommen. Mehrere Tage hat mich das Display aufgehalten; da habe ich einige Leitungen
vertauscht weil ich nach einer Application Note vorgegangen bin, die den Chip explizit nennt aber
irgendwie war die Tabelle dann doch falsch.

Sehr nervig aber wenigstens konnte diese Baustelle mit Umverdrahten von 24 Leitungen behoben
werden. Jetzt habe ich ein sauberes Bild und kann mit anderen Themen weitermachen.

Displayansteuerung funktioniert also schon mal, der Raspi startet und die Einschaltlogik funktioniert.
Nachdem ich die fünf vertauschten USB-Verbindungen korrigiert hatte, ging auch der USB-Hub. :roll:

Viele Grüße,
Christian

Bild

Bild
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 492
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von Tenovice » So 3. Mär 2019, 22:13

Ohne das ich jetzt alles nochmal durchlese... hast du mal ausgerechnet, was das ganze Konstrukt final an Strom braucht? Das würde mich interessieren...

MfG
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » So 3. Mär 2019, 23:07

Hi Christof,

gerade mal gemessen (an 12 V):

Platine ohne eingestecktem Raspi: 57 mA
Platine mit eingestecktem Raspi: 190 mA

Platine mit Raspi und Display: 250 mA
Platine mit Raspi, Display und Backlight 750 mA

Wobei die 750 mA noch etwas unklar sind, den Regler dafür habe ich bisher weder
in Betrieb genommen, noch gemessen.

Ich drehe auch die Versorgung auf (fürs Backlight) ungefährliche 8-9 V zurück,
solange ich mir den Teil nicht genau angesehen und für gut befunden habe.

Aber Du kannst davon ausgehen, dass etwa neun Watt verheizt werden,
wenn das Backlight gegen die Sonne ankämpfen muss. Bei Zimmerbeleuchtung
sind unter 500 mA für alles völlig ausreichend, im abgedunkelten Raum kann
man bei 350 mA das Display noch gut ablesen.

Also 9 Watt bei Sonnenlicht und 2,8 Watt bei Dunkelheit. Das sind in etwa die
beiden interessanten Werte.

Viele Grüße,
Christian
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Sa 9. Mär 2019, 23:53

Hallo zusammen,

inzwischen habe ich eine Platine für die Taster und den Lautsprecher inkl. Verstärker und
Infrarotempfänger entworfen und geätzt. Jetzt gibt es also auch Tasten und Tonausgabe. 8)

Der Lautsprecher könnte durchaus ein wenig lauter sein aber das lässt sich ja leicht ändern.

Der PIC Mikrocontroller ist schon programmiert, der erzeugt das PWM-Signal für die Displayhelligkeit.
20 KHz für die Hintergrundbeleuchtung. Das ist viel aber ich hasse flimmernde Bildschirme... :lol:

Die Helligkeit lässt sich nun über die entsprechenden Tasten in 45 Schritten einstellen.
HDMI-Umschaltung funktioniert natürlich auch schon und die Echtzeituhr ebenso.

Jetzt sind eigentlich nur noch die restlichen Taster zu testen und die entsprechenden Tasten-
drücke an OpenCPN zu senden und dann wäre ich soweit durch.

Bild

Das Bild zeigt links bereits den DVB-T Empfänger für AIS. Wenn man den ohne die beiden
Plastikhalbschalen ansteckt, passt er auch mit ins Gehäuse. Darauf hatte ich bereits beim
Entwurf des Gehäuses geachtet. 8)

Man sieht auch schon ganz gut, wie ich mir die Verbindung zu den Tasten gedacht habe, einfach
einen Schlitz mit dem Multitool fräsen und gut ists. So kann man die Kammer mit der Tastenplatine fest
verkleben, da muss man ja in der Regel nicht wieder dran.

Beim endgültigen Gehäuse kommt der Touch-Controller auch an die untere Kante. Man kann das
Flachkabel entsprechend falten, das ist gar kein Problem. Muss man aber auch erstmal testen, daher
ist beim Prototyp noch alles unoptimiert.

WLAN und BT kommen vermutlich an die oberen USB-Ports wegen der Funkreichweite. Das gibt dann
auch schon die Maße der Platine vor, die daneben eingebaut wird. Da könnte man ein GPS und Sensoren
unterbringen oder gleich verschiedene Platinen machen, die eine mit GPS und Sensoren und eine
weitere nur mit Schnittstellen 0183 und NMEA2k für die Leute, die ein Netzwerk haben.

Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 492
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von Tenovice » Mo 11. Mär 2019, 10:31

Da werd ich richtig neidisch...
mein schnöder Garmin 5" Plotter ist ja fad dagegen.

Interessant wird am Ende der Preis des Ganzen :D
MfG
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Mo 11. Mär 2019, 18:48

Hallo Christof,

grob kann man das bereits sagen. Bisher habe ich ausgegeben:

130 EUR für ein Display inkl. Touch-Panel, Touch-Controller und Versand,
65 EUR für fünf Platinen inkl. Lötschablone,
94 EUR für Bauteile aus den USA (für drei Platinen) und
60 EUR für Bauteile aus China (für fünf Platinen).

Heruntergerechnet wären das 130 EUR für das Display, 13 EUR für eine Platine, 12 EUR für Bauteile
aus China und 31 EUR für die Bauteile aus den USA. Also 186 EUR reine Bauteilkosten.

Es kommen natürlich noch ein paar Dinge dazu:

27 EUR für das Raspi Compute Modul,
20 EUR für die Frontscheibe,
10 EUR für Klebefolien,
5 EUR für die Keyboard-Abdeckplatte,
15 EUR für die Alu-Rückplatte,
30 EUR für die Keyboard-Platine (geschätzt),
40 EUR für die GPS-Platine (geschätzt),
15 EUR für die gelaserte Frontfolie,
dann noch die SD-Karte, WLAN-Stick, usw.

Also im Vollausbau muss man schon mit 300-400 EUR rechnen. Das ist ein Preis
für den man gerade mal die billigsten Plotter bekommt. Von der Displaygröße
her spielt man aber bereits in der 1500 EUR Geräteklasse mit.

Aktuell spiele ich mit dem Gedanken, das Gehäuse aus MDF zu fräsen. Das lässt
sich schön glatt schleifen und mit Filler grundieren. Vom Umweltaspekt her
gefällt mir die Idee viel besser als PVC-Schaum.

Viele Grüße,
Christian
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Mi 20. Mär 2019, 18:41

Hallo zusammen,

da ich nun schon häufiger nach einer Sammelbestellung gefragt wurde,
habe ich den Preis in China neu angefragt.

Preisnachlass gibt es erst ab 100 Stück. Da kommen wir wohl erstmal
nicht hin... :roll:

Aktuell möchten sie 96 USD für das Display inkl. verklebtem Touch-Panel
und Touch-Controller haben. Das sind aktuell etwa 86 EUR.

EDIT:
Die Verklebung war noch nicht dabei. Es sind 15 USD zusätzlich abzudrücken.
Lieferzeit ist vier Wochen, Versand 30 USD. Das sollte eigentlich noch durch
die 150 EUR gedeckt sein.

Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühr ist nach online Kalkulator rund 36 EUR.
Dazu kommen Shipping von China nach München, Zollbearbeitung durch den DHL,
Verpackungsmaterial fürs Umpacken und Porto für das Weitersenden an die
einzelnen Empfänger.

Mit ein bisschen Reserve gerechnet halte ich 150 EUR für einen fairen Preis.
Aktuell sind wir bei 5-8 Interessenten. Wer ist noch dabei? 8)

Viele Grüße,
Christian
Zuletzt geändert von chris am Mi 27. Mär 2019, 10:36, insgesamt 1-mal geändert.
amino64
Landgänger
Beiträge: 21
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 22:27

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von amino64 » Mi 20. Mär 2019, 18:52

Hallo Chris,

da ich von all dem, was Du da so schön beschreibst und baust, absolut Null Ahnung habe, mich Deine Arbeit aber trotzdem total fasziniert, weil ich sowas überhaupt nicht könnte (lieber schleif ich ein Boot ab!), wäre ich auch an einem so einem Gerät interessiert. Aber was ich nicht ganz verstehe: im vorletzten Tröd sprichst Du von 300-400€, im letzten jetzt von 150€. Hab ich das was verpasst, oder ist das Vollversion und Minimalversion? Mit welchen Karten kann man den denn dann überhaupt füttern? Du siehst, ich hab echt keine Ahnung davon! Ich kann nur plug and play in diesem Bereich, schon eine normale Druckerinstallation auf dem Rechner bringt mich an meine Leistungsgrenze.
Aber wenn man das Gerät hinter ganz normal bedienen kann, ohne Programmieren studiert haben zu müssen, wäre ich auch interessiert!

Grüße,

Armin
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Mi 20. Mär 2019, 19:23

Hallo Armin,

das ist nur das reine Display. Mit irgendwas muss man ja anfangen!

Und wenn Du gerne schleifst und lackierst, dann ist das genau das richtige Projekt für Dich.
Das Gehäuse wird nämlich aus MDF gefräst und muss noch nachgearbeitet werden. Also
glattschleifen, Isoliergrund aufbringen, glattschleifen und lackieren.

Die Platinen müssen eingeschraubt und verkabelt werden, die Tastaturfolie, Frontscheibe
und Tastaturplatinen-Abdeckung müssen eingeklebt werden und die Einpressmuttern
gesetzt werden.

Meine Hauptplatine ist die Basis für den weiteren Ausbau. Die Tastenplatine ist bereits
die erste Erweiterung, die sinnvoll ist. Das nächste wäre eine kleine Platine mit GPS und
Sensoren, bzw. eine Platine mit Anschlüssen für NMEA.

Ich denke so kann man sich ganz schön einen Plotter im Baukastenprinzip aufbauen, der
genau den eigenen Anforderungen entspricht. Und ja, nach und nach hat man sicherlich
die genannten 3-400 EUR versenkt... :roll:

Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Apachenpub
Leichtmatrose
Beiträge: 44
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 15:23

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von Apachenpub » Do 21. Mär 2019, 14:26

ich kann weder schleifen noch lackieren, sondern nur rasenmähen und guacamole. wäre aber weiterhin dabei, weiß nicht, ob ich bei den 5-8 schon eingerechnet war.

cheers

eKKi
---
Neptun 22 "ApachenPub" - BJ. 1973 - Segelnummer 1668 - Liegeplatz Woffelsbach am Rursee
amino64
Landgänger
Beiträge: 21
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 22:27

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von amino64 » Do 21. Mär 2019, 19:39

Apachenpub hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 14:26
ich kann weder schleifen noch lackieren, sondern nur rasenmähen und guacamole. wäre aber weiterhin dabei, weiß nicht, ob ich bei den 5-8 schon eingerechnet war.

cheers

eKKi
Was bitte schön ist Guacamole? Ist das was zum Trinken???
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 492
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von Tenovice » Do 21. Mär 2019, 22:59

Ich würde das Teil auch gut brauchen können - allerdings nur, wenn es mir die Signale der Windanzeige ausgibt (Also per NMEA)... dann wirds interessant und es bekommt den Härtetest auf dem großen Wasser...
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
Benutzeravatar
Apachenpub
Leichtmatrose
Beiträge: 44
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 15:23

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von Apachenpub » Fr 22. Mär 2019, 09:21

amino64 hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 19:39


Was bitte schön ist Guacamole? Ist das was zum Trinken???
Für zum Trinken dabei, wie der Rheinländer sagt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Guacamole

cheers (sic!)

eKKi
---
Neptun 22 "ApachenPub" - BJ. 1973 - Segelnummer 1668 - Liegeplatz Woffelsbach am Rursee
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Di 26. Mär 2019, 23:50

Hallo zusammen,

ich habe jetzt mal 10 Displays bestellt. Sechs bis sieben wären dann schon für
euch reserviert, die restlichen drei bekomme ich sicher schnell los.

Viele Grüße,
Christian
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Mi 27. Mär 2019, 10:54

Hallo zusammen,

OpenCPN ist diese Woche in Version 5 veröffentlicht worden:

https://opencpn.org/OpenCPN/info/about.html
https://opencpn.org/OpenCPN/about/ver500.html

Jetzt werden zwei Kartenfenster gleichzeitig dargestellt und mit MBTiles wird ein
neues Kartenformat eingeführt. Man kann also jetzt auch georeferenzierte Fotos
hinterlegen, was für Häfen und Ankerplätze ganz praktisch sein könnte.

OpenPlotter hat bereits die Version 2 angekündigt:

http://forum.openmarine.net/showthread.php?tid=1704

Dort gibt es auch viele tolle Neuerungen, eine Datenbank, grafische Darstellungs-
möglichkeiten und es wird ein CAN-Chip direkt unterstützt, der über SPI angebunden wird.

Der kostet unter zwei EUR, damit wird NMEA 2000 richtig günstig! Ich mache
mich die Tage mal dran und entwerfe eine Platine mit NMEA 0183 und 2k als
Erweiterung zu meiner großen Platine.

Dieses Frühjahr bewegt sich ja wirklich einiges, das könnte spannend werden. :P

Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Mephistopheles
Leichtmatrose
Beiträge: 35
Registriert: Di 19. Jun 2018, 17:23

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von Mephistopheles » Mi 27. Mär 2019, 14:46

Hi Chris,

wie soll das mit den Displays laufen?
Vorkasse?
Bezahlen, wenn geliefert (wg. Zoll und Porto in D)?

Schönen Gruß
Markus
Neptun 22 Miglitsch, Steinhuder Pfütze, N25
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Do 28. Mär 2019, 09:50

@Markus
Ich habe Dir eine PN geschickt!

@Christoph
Weshalb musst Du denn die Signale des Windanzeigers AUSGEBEN können?
Sollen die noch auf weiteren Instrumenten angezeigt werden?

Aktuell plane ich eine kleine Platine mit NMEA 2k und 0183. Dabei bekommt
letzterer natürlich auch einen Ausgang. Ich werde zwei RS485 Treiber einsetzen,
je einen für Senden und Empfangen. Dazu kommt noch ein USB nach RS232-Chip.

Für NMEA 2k wird es der CAN-Controller von Microchip plus einem Standard
CAN-Treiber.

Viele Grüße,
Christian
Mainfranke
Landgänger
Beiträge: 6
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 21:07

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von Mainfranke » Do 28. Mär 2019, 21:26

Nabend zusammen, hallo Chris,

ich würde ja auch gern mein Sparschwein in den Ring werfen und mich als Mitbesteller outen.

Grüsse erstmal, Martin
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Do 28. Mär 2019, 22:30

Hallo Martin,

dann sind ja bald alle Displays vergeben! Aktuell sind wir dann schon bei sieben.

Den Schaltplan für die Netzwerk-Platine habe ich fast fertig. Die bekommt aktuell
nur einen NMEA 0183 Eingang und einen Ausgang sowie ein NMEA 2k Inteface.
Alles auf Schraubklemmen gelegt (jeweils dreipolig).

Morgen mache ich das Layout und stelle ein Bild davon ein, wie es dann im Gehäuse
platziert wird.

Was habt ihr denn für Ideen, wie man Stromanschluss, NMEA 0183 und 2k am besten
umsetzt? Ich halte M12 Buchsen für eine gute Wahl. Anschlussbelegung wie bei
NMEA 2k.

Aber Strom und NMEA 2k zusammen auf eine Buchse legen und eine weitere für
NMEA 0183? Identische Kodierung? Oder lieber drei Buchsen, ggf. jeweils anders kodiert?

Ich habe ja kein Netzwerk, daher hatte ich die Problematik noch nie und weiß auch
nicht, wie das aktuell am besten gelöst wird.

Viele Grüße,
Christian
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Fr 29. Mär 2019, 16:39

Hallo zusammen,

so stelle ich mir das NMEA-Interface vor:

Bild

Das ist die Funktionen:

1 x NMEA 0183 senden
1 x NMEA 0183 empfangen
1 x NMEA 2000
1 x I2C

Mit der Hauptplatine ist es über ein 30poliges Flachbandkabel verbunden, wie die Keyboard-
Platine auch. Die NMEA-Leitungen sind über Schraubklemmen zugänglich. Außerdem gibt es
noch eine vierpolige Stiftleiste für die I2C-Signale, damit vorhandene Sensorplatinen o.ä.
weiterverwendet werden können.

Hoffentlich sind die Beschriftungen eindeutig?
Bild

Die Platine vom Touch-Controller wird noch nach unten versetzt, der gesamte Ausschnitt wird
nach unten vergrößert. Dann hat man einfach mehr Platz für einen größeren Akku und die Kabel.

Der DVB-T Stick hätte evtl. auf dem untersten USB-Steckplatz noch genügend Platz. Aber eigentlich
braucht man den dann nicht mehr, wer ein Netzwerk hat, wird wohl sein Funkgerät mit AIS
ebenfalls angschlossen haben.

Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Apachenpub
Leichtmatrose
Beiträge: 44
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 15:23

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von Apachenpub » Fr 29. Mär 2019, 20:58

ich habe da ja keine Ahnung von aber cool aussehen tut's scho.

cheers

eKKi
---
Neptun 22 "ApachenPub" - BJ. 1973 - Segelnummer 1668 - Liegeplatz Woffelsbach am Rursee
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Fr 29. Mär 2019, 21:31

Hallo zusammen,

gerade habe ich 'Schnüffelstücke' bestellt:
https://shop.bb-sensors.com/Messtechnik ... tueck.html

Die kommt hinten in die Abdeckung der Tastaturplatine in Höhe des Lautsprechers.
Das ist jetzt erstmal ein Versuch ob man dann den Lautsprecher noch gut hört und vor allem
ob man im Gerät dann den Luftdruck außen noch einigermaßen messen kann.

Viele Grüße,
Christian
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Sa 30. Mär 2019, 21:35

Hallo zusammen,

jetzt ist auch die GPS-Platine fertig:

Bild

Die Antenne vom GPS liegt vier Millimeter oberhalb vom Displayrahmen. Damit sollte
eigentlich ein guter Empfang möglich sein.

Außerdem ist ein 9-Achs Beschleunigungsmesser und Kompass eingebaut und ein
Sensor für Luftdruck. Ob das durch die Luftaustauschmembran funktioniert, wird sich
zeigen.

Die Anschlüsse für I2C und 1-wire für Temperatursensoren habe ich auch rausgeführt.
Ich wusste sonst nicht, was ich mit dem vielen freien Platz anfangen sollte. 8)

Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar
THM
Leichtmatrose
Beiträge: 91
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » Sa 30. Mär 2019, 22:20

Das sieht gut aus, hoffentlich verseucht das Display die Umgebung nicht mit HF und stört den Empfang (ich habe da leidvolle Erfahrung mit meinem 10" Display :cry: ). Wäre ggf. noch ein externer Antennenanschluss möglich?

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, Liegeplatz: Barth
chris
Vorschoter
Beiträge: 100
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » So 31. Mär 2019, 13:25

Hallo Thomas,

ich denke man hat ganz gute Erfolgsaussichten. Der Raspberry ist sehr weit entfernt, ebenso
alle Schaltregler. Die sind zwischen 16 und 20 cm weit entfernt vom GPS und haben geschirmte
Induktivitäten.

Das Display hat eine Alu-Rückplatte und einen Rahmen aus Eisen. Das GPS-Modul sitzt direkt
über der Aluplatte und die Antenne schaut 4 mm über den Eisenrahmen heraus. Prinzipiell
sollten die Störungen vom Display damit gut gedämpft sein.

Ob der Metallrahmen sogar als Ground-Plane für die GPS-Antenne wirkt und den Empfang
verbessert, kann ich nicht abschätzen. Das muss man wohl ausprobieren.

Bevor man eine externe Antenne aufwändig durch die Rückplatte führt, würde eine Antenne
mit NMEA-Schnittstelle in meinen Augen mehr Sinn machen. Die kann man dann wirklich
optimal platzieren und ausrichten.

Viele Grüße,
Christian
Antworten