Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Seemannsgarn oder neudeutsch "Smalltalk"
Antworten
gerdischmiddi
Landgänger
Beiträge: 11
Registriert: Do 3. Dez 2020, 14:11

Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von gerdischmiddi » Do 3. Dez 2020, 15:57

Derzeit habe ich mit Suche nach meinem ersten eigenen Boot begonnen. Etwas Segelerfahrung mit Jollen ist vorhanden. Nächstes Jahr soll es dann auf dem Wasser losgehen.
Die Neptun 20 und die Etap 20 sind die Favoriten. Grösser geht nicht, der örtliche Segelverein am Heimatsee begrenzt die Liegeplätze auf 6m.
Könnt ihr mir mit einigen generellen pros und contras zu den beiden Bootstypen auf die Sprünge helfen?! "Oldtimer" sind mittlerweile beide, preislich liegen sie wohl in etwa auf dem gleichen Niveau. Hab mich soweit möglich im Netz schon theoretisch etwas eingelesen, nur die praktischen Erfahrungen fehlen völlig.
Ich freue mich auf eure Anregungen :help:
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 800
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von Tenovice » Do 3. Dez 2020, 16:16

Naja, von den Abmessungen ist nicht viel Unterschied. Die Etap ist ausgeschäumt, was sie zwar "unsinkbar" macht, Reparaturen sind aber deutlich aufwändiger, insbesondere wenn der Schaumkern Wasser gezogen hat. Durch Das Flushdeck ist sie etwas flacher im Salonbereich, allerdings wirst du auf 6m Länge eh nicht im Boot leben.
Die Neptun ist eher eierlegende Wollmilchsau. Sie wird der Etap wahrscheinlich hinterher fahren, besticht aber durch die bessere Raumaufteilung.

Es ist wie immer eine Geschmacksfrage und die Frage dessen, was man mit dem Boot vorhat.

Vorteile Neptun 20
  • Mehr Wohn und Stauraum
  • Sehr gute Ersatzteilversorgung
  • Zugang zum weltbesten Neptunforum
  • sieht (subjektiv) schöner aus
  • weniger Segelfläche
Nachteile Neptun 20
  • Weniger Speed
  • Mehr Angriffsfläche für Seitenwind, da höherer Freibord
  • Weniger Segelfläche
Vorteile Etap
  • ausgeschäumt, daher zumindest theoretisch unsinkbar
  • mehr Segelfläche
  • mehr Speed
  • niedrigeres Freibord
Nachteile Etap
  • ausgeschäumt, Reparaturen werden teurer
  • weniger Stehhöhe
  • hässliches Flushdeck
  • kein schöner Innenbereich
Dabei ist immer folgendes festzuhalten: Du stellst die Frage im Neptun-Forum. Die Tendenz dürfte da klar sein. :D Aber ich habe mich ehrlich um größtmögliche Neutralität bemüht. Aber an dem hässlichen Deck komm ich nicht vorbei. Ich bring mal noch die Sunbeam 20 ins Spiel... Die war schon immer ein tolles Boot

MfG

Christof
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
Benutzeravatar
Jochen
Steuermann
Beiträge: 193
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 15:58
Wohnort: Bocholt

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von Jochen » Do 3. Dez 2020, 17:42

Dem ist nichts hinzuzufügen.
Die Neptun 20 ist die bessere Wahl.
Grüße aus Bocholt Hoppetosse Neptun 22 M KS Baujahr 1972 BOH-YC Liegeplatz: Lutsmond Balk Friesland
Benutzeravatar
Virus
Skipper
Beiträge: 442
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von Virus » Do 3. Dez 2020, 21:03

Habe mir damals beide angesehen und eine Neptun gekauft, sie ist einfach mehr Boot, mit Hubdach sogar Stehhöhe.

Gruß
Willy
Neptun 25 Segel Nummer 122
gerdischmiddi
Landgänger
Beiträge: 11
Registriert: Do 3. Dez 2020, 14:11

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap Ja20

Beitrag von gerdischmiddi » Fr 4. Dez 2020, 11:43

Danke für eure Hinweise, besonders für die treffende Zusammenfassung von Tenovice. Ich weiss natürlich, dass wir hier im Neptun Forum sind, aber ich tendiere auch zur Neptun 20. Ja, die Sunbeam 20 ist chic; leider mit 6,50m etwas zu lang.
Ich werde mir die (derzeit leider knappen) Angebote und Boote dann mal ansehen. Wichtig scheint es ja auch zu sein, neben dem Erhaltungszustand auch auf die Ausstattung zu achten. Es leppert sich ansonsten später mit dem Zubehör.
Falls jemand von euch aus dem Umfeld einen konkreten Verkaufstip hat.... gerne. :Daumen:
jan himp
Skipper
Beiträge: 349
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von jan himp » Fr 4. Dez 2020, 11:51

Moin,

An der ETAP finde ich die Fußreling gut.
Auch die Ausschäumung ist als Wärmeisolierung vorteilhaft.
Die Innenaufteilung ist Geschmacksache.
Ich kenne Leute, die auf der Nordsee aufsehende Aktionen aufgestellt haben.
(Würden die heute nicht mehr machen).

Nachteil, wie oben schon beschrieben, ist die Ausschäumung.
Wenn da was dran kommt, z.B. durch ein Leck, welches nicht zu lokalisieren ist, hat man verloren.
Auf einen Schachtmotor möchte ich nicht verzichten.

Eine gut getunte N 20 mit schwarzem Mast ist immer konkurrenzfähig. Meine war es jedenfalls.
Sie war sogar schneller als ein 22er Backdecker.
Sie ist einfach das Schweizer Taschenmesser.

Interessant ist tatsächlich die SUNBEAM 20. Nicht zu verwechseln mit der MANTA!
Obwohl sie breiter ist, hat sie ein höheres Geschwindigkeitspotential.
Die Konstruktion ist von Nissen. Wurde für die UNNA entworfen und dann später für
für Schöchl in Polen gebaut. Damals waren die Polen mit der Qualität noch nicht so weit und Schöchl hat sie nach 4 Jahren eingestellt.

Auch mal nach FRIENDSHIP und SIRIUS schauen.

Entschuldigung! Ich habe nicht auf die Längenbegrenzung gesehen.

NEPTUN forever!

Rolf
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 363
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von THM » Fr 4. Dez 2020, 11:56

Nicht aus dem Umfeld, sondern aus dem Internet:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 1-211-3311

Aber vermutlich kennst Du die schon. Auf den Bildern sieht alles top aus. In welcher Region bist Du denn beheimatet bzw. ist dein Suchradius?

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
gerdischmiddi
Landgänger
Beiträge: 11
Registriert: Do 3. Dez 2020, 14:11

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von gerdischmiddi » Fr 4. Dez 2020, 12:32

Ja THM, diese hatte ich schon gesehen. Ich komme vom linken Niederrhein bei Moers, also ca 520 km vom Anbieter entfernt.
Aber bei dem knappen Angebot werden mir weite Besichtigungsfahrten wohl nicht erspart bleiben.
Benutzeravatar
Kaie
Vorschoter
Beiträge: 112
Registriert: Di 19. Jun 2018, 19:55

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von Kaie » Fr 4. Dez 2020, 14:14

Sogar ich hab mir diese Annonce gestern angeschaut, cooles Boot!
Die wird sehr schnell weg sein.
Erstmal Neptun, die gehen sowieso immer gut. Und dann ist der Markt momentan sowas von leergefegt... ich würd Nägel mit Köppen machen, Friedrichskoog ist sowieso immer eine Reise wert.
Neptun 25 #139
jan himp
Skipper
Beiträge: 349
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von jan himp » Fr 4. Dez 2020, 20:31

Sehr schön!

Die Baunummer wäre interessant.
Mit schwarzem Mast
Auch ein leichter 2-Takter mit dem richtigen Propeller. Langschaft muß nicht sein.

Der Trailer könnte sogar ein lackierter JUROS sein, der eigentlich vollverzinkt ist.

Gut modernisierter Innenausbau.
Vorsicht mit Rotwein auf den schönen Polstern!

Kaufen!

Gruß,

Rolf
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
chris
Steuermann
Beiträge: 289
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von chris » So 6. Dez 2020, 16:17

Hallo gerdischmiddi,

ich habe ja auch eine N20, die ich weitgehend unverbastelt gekauft habe.

Die im ebay-Angebot ist im Bereich der Salonwände modifiziert. Die Schotten sind nicht original sondern erheblich schmaler.
Wenn das Deck ausgeschäumt und die Backskistendeckel verstärkt wurden, spricht das für Mängel, die vorher da und nicht
mehr zu ignorieren waren.

Wenn es mit den Reparaturen wieder stabil ist, muss man abwägen. Aber auf jeden Fall diese Punkte bei einer Besichtigung
genau in Augenschein nehmen.

Der Preis ist mit dem aufgeführten Zubehör und dem Motor völlig in Ordnung. Kann man fast unbesehen kaufen. :Daumen:

Die Umbauten müssen einem aber schon gefallen. Als Daysailor in Deinem Revier finde ich die nicht schlecht. Für den Urlaub
würde mir eine Trennung zwischen Salon und Vorschiff fehlen. Der Trend geht aber ohnehin in Richtung offen, vielleicht bin
ich dafür ja auch schon zu alt. :hmm:

Grüße,
Christian
gerdischmiddi
Landgänger
Beiträge: 11
Registriert: Do 3. Dez 2020, 14:11

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von gerdischmiddi » So 6. Dez 2020, 17:19

Die erwähnten Rep-arbeiten sehe ich auch etwas kritisch. Das Boot hat leider auch keine "Geschichte" oder Papiere . Gro?segel ist das 1. Es gibt auch keine Unterlagen über Wartungen oder Reparaturen. Der Trailer braucht wohl eine Generalüberholung inkl. Reifen Bremsen etc.und TÜV.
Trotzdem werde ich mir die Neptun kurzfristig anschauen; es gibt derzeit leider wenige Angebote.
Ich hörte , dass die Neptun-Werft angeblich ein Kundenboot i.A. anbietet. Weiss da vielleicht jemand etwas näheres?
Danke auf jeden Fall für eure Hinweise.
chris
Steuermann
Beiträge: 289
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von chris » So 6. Dez 2020, 19:09

Kaie hat geschrieben:
Fr 4. Dez 2020, 14:14
Erstmal Neptun, die gehen sowieso immer gut.
Die 20er wurde lange nicht so oft gebaut wie die 22er und man darf sie mit dem Führerschein B ziehen.
Viele unter 50 werden die 22er nicht ziehen dürfen, das war damals auch der Hauptgrund, weshalb ich keine
22er gekauft hatte.

Die waren größer und preiswerter. Aber ein fast neues Auto wegen der fehlenden Zuglast verkaufen und
einen zusätzlichen Anhängerschein machen müssen, um 60 cm mehr Länge zu haben? :hmm:

Grüße,
Christian
jan himp
Skipper
Beiträge: 349
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von jan himp » Mo 7. Dez 2020, 10:31

Hallo Christian

die Schwäche der Backskistendeckel ist kein Mangel, sondern ein Feature.
Bei meiner, mit der Baunummer 848, mußte auch eine Seite verstärkt werden.

Die Sache mit dem Schott ist statisch einwandfrei, wenngleich ich auch ein geschlossenes
Vorschiff bevorzuge.
Das Deck der 20er hatte keine Schwächen, es kann nur mit einem Mastkoker beschädigt werden.
Meine hatte nur eine Schiene, die war schmerzfrei.

Viele Grüße,

Rolf
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
evante
Landgänger
Beiträge: 16
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 11:18

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von evante » Mo 7. Dez 2020, 21:14

Hallo,

der B Füherschein lässt sich ja recht leicht und an einem Wochenende auf den B96 erweitern. Mit 4,25 Tonnen geht dann schon ein bisschen mehr. VG Eva
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 800
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von Tenovice » Di 8. Dez 2020, 08:45

gerdischmiddi hat geschrieben:
So 6. Dez 2020, 17:19
Ich hörte , dass die Neptun-Werft angeblich ein Kundenboot i.A. anbietet. Weiss da vielleicht jemand etwas näheres?
Meinst du diese hier?

evante hat geschrieben:
Mo 7. Dez 2020, 21:14
Hallo,

der B Füherschein lässt sich ja recht leicht und an einem Wochenende auf den B96 erweitern. Mit 4,25 Tonnen geht dann schon ein bisschen mehr. VG Eva
Ist preislich nicht so viel günstiger als BE. Ich habe BE gemacht und kam bei 650€ raus inkl. aller Gebühren. Das sind ja nur 5 (Pflicht-)Fahrstunden und 1-2 normale Fahrstunden für das rückwärts Rangieren - und das kann man üben, indem man einfach mal einen kleinen Anhänger an seinen eigenen PKW ranhängt. War eigentlich kein großes Ding und in 3 Monaten durch. Die meiste Zeit ging drauf für die Bearbeitung beim Amt.
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
chris
Steuermann
Beiträge: 289
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von chris » Di 8. Dez 2020, 14:47

Inzwischen habe ich ein anderes Auto, das darf von Werk aus 1.5 to ziehen. Eintragen auf 1.8 to soll möglich sein.

Mal sehen, was die kommenden Jahre noch so für Überraschungen parat haben. Am B96 oder BE soll es dann nicht
scheitern. Aber ein neu gekauftes Auto, drei Jahre alt, tauscht man nicht mal so eben aus, das tut schon weh.

Grüße,
Christian
gerdischmiddi
Landgänger
Beiträge: 11
Registriert: Do 3. Dez 2020, 14:11

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von gerdischmiddi » Mi 30. Dez 2020, 17:51

Nachdem -auch mit eurem Zuspruch- die Entscheidung zugunsten Neptun 20 gefallen war, habe ich mir selber kurzentschlossen ein Weihnachtsgeschenk gemacht . :Sail:
Sobald meine Neptun im Januar auf dem Hof steht, gehts an eine detaillierte Bestandsaufnahme. Bestimmt ergeben sich dabei einige technische Fragen, die ich in eure Runde geben werde. Danke nocheinmal für die Aufnahme in euer aktives und sehr freundschaftlich geführtes Forum; dies gibt es in dieser Art vermutlich nicht so häufig.
Die erste Frage habe ich heute schon: Wie werden möglichst effektiv die recht weich gewordenen Backskistendeckel verstärkt? Unterlaminieren? womit Laminatlagen versteifen?
Danke und so long
(Bild folgt noch, ich übe gerade das Hochladen :? )
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 800
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von Tenovice » Mi 30. Dez 2020, 21:49

Cool...

herzlichen Glückwunsch zum Boot und allzeit eine handbreit Wasser unterm Kiel...
Die Backskistendeckel sind einfach zu machen. Ich bastel gerade an dem entsprechendem Tutorial, da ich das gerade hinter mir habe.

Eigentlich recht einfach.

Die Anleitung zum foreneigenen Bilderdienst gibt es hier.
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
gerdischmiddi
Landgänger
Beiträge: 11
Registriert: Do 3. Dez 2020, 14:11

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von gerdischmiddi » Mi 30. Dez 2020, 22:16

Super. Danke. Bin gespannt!
:Daumen:
Benutzeravatar
outdoor
Steuermann
Beiträge: 150
Registriert: Di 19. Jun 2018, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage: Neptun 20 vs Etap 20

Beitrag von outdoor » Do 31. Dez 2020, 12:58

schade, habe gesehen Du hast Dich schon entschieden

hätte Dir zu

LEISURE 17

geraten, dass Boot ist für die Größe der Hammer
und da Du auf 6m be3grenzt bist wäre das - aus meiner Sicht - die bessere Alternative gewesen
mit dem Boot kannst Du auch Küstenfern fahren - sind öfters welche auf Helgoland zu sehen

trotzdem, Dir viel Spaß mit dem Boot

fair winds
Norbert
Antworten