Neptun

Seemannsgarn oder neudeutsch "Smalltalk"
Benutzeravatar
Scorpionhits
Skipper
Beiträge: 408
Registriert: Sa 6. Okt 2018, 17:41

Re: Neptun

Beitrag von Scorpionhits » Di 14. Mär 2023, 17:31

Bild

so ne Schiene für den Steven hätte ich. Aber das müsste ja links und rechts 10cm jeweils sein. Das würde die Kosten sprengen.

RAL Farben bleichen auch aus. Das muss wenn gemessen und dann angepasst werden. Der Originalton ist es nach 30 Jahren nicht mehr.

Ich schick Dir ne PN hab noch ne idee für den "Übergang"....
Benutzeravatar
Bierat
Steuermann
Beiträge: 236
Registriert: Do 4. Aug 2022, 21:37
Wohnort: Niedersachsen

Re: Neptun

Beitrag von Bierat » Di 14. Mär 2023, 18:19

Tiger hat geschrieben: Di 14. Mär 2023, 13:58 Was ich auch eine gute Idee finde ist der Bug Protector Steven Schutz aus Edelstahl hat das jemand an seiner Neptun. Kennt ihr gute Händler. Vielleicht hat das ja jemand an einer 27 dran da wäre ein Foto cool
So sieht es an meinem Kahn aus:

Bild
Freundlicher Gruß
Stefan

Wer dem Meer vertraut, kennt es nicht.
Benutzeravatar
Scorpionhits
Skipper
Beiträge: 408
Registriert: Sa 6. Okt 2018, 17:41

Re: Neptun

Beitrag von Scorpionhits » Di 14. Mär 2023, 18:21

Die Idee ist super :Daumen: Das ist auch die Schiene die ich hab. Nur deckt es ja den Schaden nur 1/3 oder so ab.

Dazu wir das sicherlich 200 € plus gekostet haben oder? :sorry:
Benutzeravatar
Bierat
Steuermann
Beiträge: 236
Registriert: Do 4. Aug 2022, 21:37
Wohnort: Niedersachsen

Re: Neptun

Beitrag von Bierat » Di 14. Mär 2023, 18:23

Man könnte den Steven auch einfach schwarz machen, würde zum Wasserpass passen… abkleben, anschleifen, Bootslack 😎

Sieht bestimmt ganz gut aus.
Freundlicher Gruß
Stefan

Wer dem Meer vertraut, kennt es nicht.
Benutzeravatar
Scorpionhits
Skipper
Beiträge: 408
Registriert: Sa 6. Okt 2018, 17:41

Re: Neptun

Beitrag von Scorpionhits » Di 14. Mär 2023, 19:08

Ja sowas in der Art ...

Ich hab da ne Idee. Das war ja vorher auch so, wenn man sich die Bilder ansieht vor der Sanierung... :Daumen:
Tiger
Vorschoter
Beiträge: 122
Registriert: Fr 6. Jan 2023, 12:02

Re: Neptun

Beitrag von Tiger » Sa 18. Mär 2023, 18:03

Hey

ich hab eine sprayhood die natürlich nicht mehr so schön aussieht.

Habt ihr eine Idee womit ich diese sauber machen kann.

Im Segelforum steht was von Danchloriks
Benutzeravatar
Bierat
Steuermann
Beiträge: 236
Registriert: Do 4. Aug 2022, 21:37
Wohnort: Niedersachsen

Re: Neptun

Beitrag von Bierat » So 19. Mär 2023, 01:25

Danklorix ist nichts anderes wie aktiv Chlor… (Domestos ect.)
Wirkt aber Wunder macht echt gut sauber, auch gegen Schimmelpilz.

Ist aber auch gleichzeitig Bleiche… vorsichtig sein bei Farben.
Freundlicher Gruß
Stefan

Wer dem Meer vertraut, kennt es nicht.
Tiger
Vorschoter
Beiträge: 122
Registriert: Fr 6. Jan 2023, 12:02

Re: Neptun

Beitrag von Tiger » So 19. Mär 2023, 08:48

Genau das ist das Problem, mein Sprayhood ist blau. Wendet ihr es bei Farbigen dennoch an.
Benutzeravatar
Bierat
Steuermann
Beiträge: 236
Registriert: Do 4. Aug 2022, 21:37
Wohnort: Niedersachsen

Re: Neptun

Beitrag von Bierat » So 19. Mär 2023, 15:42

Bei einer Sprayhood noch nie ausprobiert.

Aber an einigen anderen Textilien.
Letztlich liegt es immer am Stoff…
Weiß geht logischerweise immer, aber bei Farbigem hatte ich zu 90% Verfärbungen.

Solltest du wenn erst ausprobieren, an einer nicht sichtbaren Stelle.

Alternativ kann man die Sprayhood aber auch mit Bleiche reinigen, und danach neu einfärben.

Danklorix kostet 2-3,-€… Färbung 5-10,-€.
Imprägnierung muss man ja sowieso dann machen, ob nur Reinigung oder mit Einfärben.
Freundlicher Gruß
Stefan

Wer dem Meer vertraut, kennt es nicht.
Tiger
Vorschoter
Beiträge: 122
Registriert: Fr 6. Jan 2023, 12:02

Re: Neptun

Beitrag von Tiger » Fr 24. Mär 2023, 20:39

Hallo Leute mal so eine Frage was habt ihr als Unterlage in euren Staufächern?

Bei mir war alter Kork drin den ich entsorgt habe. Nun bin ich am überlegen was ich als Unterlage rein tue.

Habt ihr da vielleicht Ideen

Hab jetzt günstig einen PVC Teppich bekommen, bin mir aber unsicher ob ich es in den staufächern legen soll.

Und mit was würdet ihr bei einer Neptun 27 Laminieren mit Polyesterharz oder Epoxitharz
Benutzeravatar
harry01
Skipper
Beiträge: 376
Registriert: So 8. Jul 2018, 23:26
Wohnort: Thüringen

Re: Neptun

Beitrag von harry01 » Fr 24. Mär 2023, 21:45

Laminieren würde ich immer mit Epoxidharz.
Das hat eine bessere haftung als Polyesterharz.
Hab ich bei mir immer verwendet.
Gruß Harald
" Mia " : Neptun 27 FK / Dinett 8 PS AB im Schacht
Black Earl
Leichtmatrose
Beiträge: 99
Registriert: So 13. Dez 2020, 16:41
Wohnort: 49356 Diepholz

Re: Neptun

Beitrag von Black Earl » Sa 25. Mär 2023, 15:07

Habe heute meinen fertig gebaut.
Icher nicht 100% so stabil wie der auf dem Bild aber 3 mm va Blech verteilen die Last denke ich ganz gut von hinten noch ein Rohr für die ankerkastenentwässerung eingeschweißt und gut ist.

Werde ich gleich Mal montieren und dann noch ein Foto von machen.

Habe ich mit den einfachsten Mitteln gebaut und selbst wenn du das Material kaufen musst würde ich sagen das du nicht viel mehr als 50€ berappen musst.

Bild
Neptun 22 M 1974 soweit ich weiß :hmm:
Benutzeravatar
Scorpionhits
Skipper
Beiträge: 408
Registriert: Sa 6. Okt 2018, 17:41

Re: Neptun

Beitrag von Scorpionhits » Sa 25. Mär 2023, 15:44

RESPEKT! Sieht super aus. :Daumen:

Bild

Ich hab noch ein paar von diesen Dingern. Aber die würden halt den Steven nicht abdecken...
Die Kombination von Deinem und meinen wäre wahrscheinlich optisch das perfekte.
Tiger war glaub ich Metallbauer...

Da kann ich nur sagen... HAU REIN JUNGE :)

Bau Dir das Teil. Es muss nicht immer das Original sein.
Benutzeravatar
Bierat
Steuermann
Beiträge: 236
Registriert: Do 4. Aug 2022, 21:37
Wohnort: Niedersachsen

Re: Neptun

Beitrag von Bierat » Sa 25. Mär 2023, 16:47

Sauber Black Earl,

sieht doch top aus. Steht den „Gekauften“ sich nichts nach.
Freundlicher Gruß
Stefan

Wer dem Meer vertraut, kennt es nicht.
Black Earl
Leichtmatrose
Beiträge: 99
Registriert: So 13. Dez 2020, 16:41
Wohnort: 49356 Diepholz

Re: Neptun

Beitrag von Black Earl » Sa 25. Mär 2023, 17:22

Danke für die Blumen hier Mal ein Bild in montiert.

Bild

Von innen nicht ganz so hübsch sollte aber die Saison halten der voreigner hat die alte entwässerung Mal mit Silikon umgebaut und es war hart undicht.

Ich habe das nu erstmal mit Sika neu gemacht nach der Saison werde ich da Mal was ordentliches machen.

Bild

Den pütting werde ich noch mit dem ordentlichen Blech hinterlegen habe nur Grade keinen Winkelmesser um das ordentlich abzunehmen. Da werde ich morgen Mal kurz den Drucker anwerfen und mir was drucken womit das klappt.
Neptun 22 M 1974 soweit ich weiß :hmm:
Tiger
Vorschoter
Beiträge: 122
Registriert: Fr 6. Jan 2023, 12:02

Re: Neptun

Beitrag von Tiger » So 26. Mär 2023, 16:37

Sieht gut aus.

Hab da noch eine Frage an die Fachleute, wie repariert ihr eure gelcoat Schäden.

Ich hab jetzt von nautic ein gelcoat rep mit härter. Das Zeug ist aber flüssig. Wie repariert ihr Schäden die seitlich sind das läuft doch da raus.
najawe
Leichtmatrose
Beiträge: 43
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 21:15
Wohnort: Erzgebirge

Re: Neptun

Beitrag von najawe » So 26. Mär 2023, 20:13

Moin,

Also flüssiges Gelcoat für Reparaturzwecke ist mir bisher noch nicht untergekommen. Das klingt eher nach Spritzgelcoat für die erste Schicht in einer Form. Alle Reparaturmischungen waren bisher mehr oder weniger pastös - vielleicht vergleichbar zu Schuhcreme.

Ansonsten ich mache ich das wie folgt:
1. Schaden wie beim Zahnarzt bis ins "Gesunde" erweitern - geht super mit Dremel und Kugel-/Kegelfräser
2. Gelcoat minimal überstehend in die Schadstelle füllen
3. Mit der meistens beiliegenden Folie oder einem Polyesterklebeband aus der Pulverbeschichtung möglichst blasenfrei abdecken (die Klebeschicht bei diesem speziellen Klebeband funktioniert da wunderbar als Trennschicht)
4. Mit einem Kunststoffspachtel das überschüssige Material unter der Folie herausstreichen

Damit bekommst Du eine superglatte Oberfläche und kannst das dünne Restmaterial unter der Folie neben dem Schaden mit einem handelsüblichen Bootsreiniger wegpolieren, weil das so dünn nicht richtig aushärtet. Hab ich einst bei Youtube gesehen und bereits mehrfach so gemacht. Schwierig wirds halt nur, wenn der Schaden großflächig oder die Oberfläche gekrümmt ist. Dann wird man wahrscheinlich um klassisch spachteln und schleifen nicht herumkommen. Keine Lösung habe ich dafür, dass das neue Gelcoat farblich nie zum alten Gelcoat passt. Aber man darf den Booten Ihr Alter ja auch ansehen...

Viele Grüße, Mirko
ex:
NAJAWE
Neptun 27 Dinett, Baujahr 1978, Segelnummer 360
Benutzeravatar
Bierat
Steuermann
Beiträge: 236
Registriert: Do 4. Aug 2022, 21:37
Wohnort: Niedersachsen

Re: Neptun

Beitrag von Bierat » Mo 27. Mär 2023, 11:09

Ich habe auch noch kein flüssiges Gelcoat gehabt, war immer spachtelbar… muss man natürlich auch richtig anrühren (aber soviel Härter das es flüssig wird, wohl kaum 🤔).

Ansonsten mache ich es so:

Nehme für Reparaturen oft Topcoat, das härtet auch ohne Folie klebefrei aus. Aber Gelcoat mit Folie abzudecken ist auch kein Ding. Hauptsache hart und man kann es später schleifen.

Erst fräse ich die defekte Stelle mit einem Dremel so weit wie nötig aus. Dann klebe ich rechts und links (oder oben und unten) je 2x einen Streifen Malerkrepp dran lang. Damit habe ich beim Spachteln ausreichend Materialauftrag, dass es aushärtet (halben Millimeter sollte man mindestens ca. haben). Sprich: Ich ziehe mit dem Spachtel über das doppelte Kreppband ab.

Nach dem Aushärten das Klebeband weg, jetzt lässt es sich easy schleifen und polieren.
Freundlicher Gruß
Stefan

Wer dem Meer vertraut, kennt es nicht.
Tiger
Vorschoter
Beiträge: 122
Registriert: Fr 6. Jan 2023, 12:02

Re: Neptun

Beitrag von Tiger » Mi 29. Mär 2023, 20:07

Ich hab mir jetzt noch ein Gelcoat gekauft von Yachtcare so wie ich das in den Videos gesehen habe ist es nicht so flüssig wie meins. Kein plan was da mit meinen Gelocat los ist.

Jedenfalls wird meine Liste irgendwie nicht kürzer sondern länger ich hab doch mehr zu tun am Boot als ich dachte. Heute hab ich die Reling am Heck demontiert da die schrauben nicht dicht waren. Als Unterlage hat der Vorbesitzer oder wer auch immer Stahl Plättchen genommen alles verrostet. Naja zum Glück hab ich auf der Arbeit V4 Edelstahl daraus werden vernünftige bleche gemacht.

Kann man das Ruderblatt ohne Probleme demontieren? Die Pinne habe ich abgemacht aber wie gehts weiter
Benutzeravatar
Scorpionhits
Skipper
Beiträge: 408
Registriert: Sa 6. Okt 2018, 17:41

Re: Neptun

Beitrag von Scorpionhits » Mi 29. Mär 2023, 21:01

Am Ende der Pinne ist dieses Teil

Bild

Darunter ist dann eine Art Scharnier

Bild

Das vorsichtig abbauen. Ich habe davon noch eine Kiste. Die werden aber nicht mehr produziert...

Danach ist es relativ einfach. Der Ruder ist nur durchgesteckt und oben dann mit Ausgleichringen ausbalanciert.

Ich hab da kein Foto von.... So in der Art

Bild

Du kannst dann das Ruder nach unten rausziehen. (ganz grob)
Die Buchse oben zentriert das Ganze dann. Du hast meine Nummer....
Benutzeravatar
Scorpionhits
Skipper
Beiträge: 408
Registriert: Sa 6. Okt 2018, 17:41

Re: Neptun

Beitrag von Scorpionhits » Mi 29. Mär 2023, 21:07

Hier wird sowas erklärt.

Ist zwar ein anderes Boot, aber so in der Art

https://youtu.be/tTB8EKUpL7E
Tiger
Vorschoter
Beiträge: 122
Registriert: Fr 6. Jan 2023, 12:02

Re: Neptun

Beitrag von Tiger » Di 4. Apr 2023, 13:47

Super danke,

Die nächste Baustelle steht an. Da ich meinem Hund mitnehmen möchte bin ich die ganze Zeit am überlegen wie ich den Vogel aus dem Wasser bekomme. Ich hab nur eine Badeleiter die wird gerade instandgesetzt und später wieder Montiert. Zuerst wollt ich mir hinten eine badeplattform aus Edelstahl bauen . Das bauen ist kein Problem. Jedoch macht mir die Belastung der badeplatform sorgen die punktuelle bei Edelstahl, bei einer gfk Plattform ist das anders deswegen habe ich die aus Edelstahl begraben.

Welche Ideen habt ihr oder wie macht ihr das mit hund an board
Benutzeravatar
Bierat
Steuermann
Beiträge: 236
Registriert: Do 4. Aug 2022, 21:37
Wohnort: Niedersachsen

Re: Neptun

Beitrag von Bierat » Di 4. Apr 2023, 13:51

Habe zwar keinen Hund… aber gibt doch so Rettungswesten mit Handgriff für Hunde?

Kleiner Hund Bootshaken, großer Hund mit Talje über den Großbaum bergen 😜
Freundlicher Gruß
Stefan

Wer dem Meer vertraut, kennt es nicht.
Benutzeravatar
Jochen
Skipper
Beiträge: 430
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 15:58
Wohnort: Bocholt

Re: Neptun

Beitrag von Jochen » Di 4. Apr 2023, 20:42

Hallo,

für die Auswahl des Hundes vor 11 Jahren waren folgende Aspekte entscheidet:
Jagdhund und Seehund (Bordhund) = Dackel.
Den hole ich mit seiner Rettungsweste kinderleicht aus dem Wasser. So der Plan.

Er ist bis jetzt einmal über Bord gegangen, und hatte keine Rettungswesete an. Gottseidank abe ich Ihn im Nackenfell erwischt und an Bord geholt.
Er war stinksauer, mehrere Stunden lang.
Grüße aus Bocholt von der Hoppetosse. Neptun 22 M KS Baujahr 1972 SNr.1652 6PS Honda Liegeplatz: Jachthaven Lutz Balk NL Fryeslan Verein: BOH YC Wir segeln Bundesliga.
Benutzeravatar
Bierat
Steuermann
Beiträge: 236
Registriert: Do 4. Aug 2022, 21:37
Wohnort: Niedersachsen

Re: Neptun

Beitrag von Bierat » Di 4. Apr 2023, 20:57

Jochen hat geschrieben: Di 4. Apr 2023, 20:42 Hallo,

für die Auswahl des Hundes vor 11 Jahren waren folgende Aspekte entscheidet:
Jagdhund und Seehund (Bordhund) = Dackel.
Beste Rasse, der Norddeutsche Kurzhaar:
Bild
Freundlicher Gruß
Stefan

Wer dem Meer vertraut, kennt es nicht.
Antworten